Speicheranfrage Buchungsverfahren

(1) Anfrageverfahren

Sie können Ihre Speicherzugangsanfrage jederzeit an uns richten. Nach Eingang Ihrer Anfrage wird diese kurzfristig auf Vollständigkeit und formale Richtigkeit geprüft. Sollten Ihre Angaben nicht vollständig sein oder formale Fehler enthalten, so werden wir die fehlenden Informationen bei Ihnen nachfragen. Sobald uns Ihre vollständige Speicherzugangsanfrage vorliegt, erfolgt kurzfristig die Prüfung, ob ihre Anfrage durch entsprechend freie Kapazitäten darstellbar ist. Sollte dies der Fall sein, so erhalten Sie anschließend ein schriftliches Angebot.

 
(2) Bonitätsprüfung

Vor Abschluss eines Speicherzugangsvertrages führen wir eine Bonitätsprüfung des Vertragspartners durch. Die dabei angewandten Kreditwürdigkeitsbedingungen entsprechen den auf den Energiehandelsmärkten etablierten und anerkannten Best Practices. Der Umfang der Bonitätsprüfung richtet sich u.a. nach der Vertragslaufzeit sowie nach der Höhe des Betrages, der bei Zahlungsunfähigkeit des Vertragspartners verloren geht (sog. "Credit Exposure"). Zur Einschätzung der Bonität werden u.a. Informationen von Wirtschaftsauskünften und Rating-Agenturen genutzt. Sollten diese Informationen für die Erstellung eines internen Ratings nicht ausreichen, hat der Vertragspartner seine Bonität in geeigneter Art und Weise nachzuweisen (z.B. durch Vorlage von Jahresabschlüssen). Das interne Rating bestimmt dann die Ausgestaltung der Speicherzugangsverträge hinsichtlich eventuell zu stellender Sicherheiten (z.B. Bankbürgschaft) bzw. anderer kreditrisikominimierender Maßnahmen.

 
(3) Vertragsabschluss

Um zu vermeiden, dass durch die Bereitstellung von Kapazitäten für kurzzeitige Speicherzugänge die entsprechenden Kapazitäten für Langfristbuchungen blockiert werden, schließen wir unsere Speicherzugangsverträge erst ab einem bestimmten Zeitpunkt vor Vertragsbeginn. Dieser Zeitpunkt ist abhängig von der gewünschten Vertragslaufzeit, wie Sie folgender Übersicht entnehmen können:

Gewünschte Laufzeit des SpeicherzugangsvertragesFrühester Zeitpunkt des Vertragsabschlusses vor Vertragsbeginn
1 Jahr oder länger (maximal 20 Jahre)2 Jahre
6 Monate6 Monate
3 Monate3 Monate
1 Monat1 Monat
1 Woche5 Wochen
1 Tag15 Arbeitstage

 

Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass wir i. d. R. einen Mindestzeitraum von 10 Arbeitstagen vor Vertragsbeginn benötigen, um die für den Speicherzugang erforderlichen Abwicklungs- und Abrechnungsverfahren einzurichten.


(4) Speicherzugangsanfrage

Eine Speicherzugangsanfrage muss mindestens folgende Angaben enthalten, damit eine sachgerechte Prüfung und eine zügige Antwort möglich sind:

  • Arbeitsgasvolumen [MWh], Ein- und Ausspeicherleistung [MWh/h],
  • Zeitraum (Beginn und Ende des Speicherzugangs).

Reichen die gemachten Angaben zur Beantwortung Ihrer Anfrage nicht aus, werden wir weitere von uns benötigte Informationen kurzfristig bei Ihnen nachfragen.

 
Anfragen schicken Sie bitte per Post an:

DEA Speicher GmbH
Jörg Fanger
Überseering 40
22297 Hamburg

oder per Mail: Joerg.Fanger@dea-group.com

 

(5) Speichervermarktung

Neben spezifischen Kundenanfragen vermarkten wir über Direktkontakte (etwa auf Messen und Konferenzen) oder nutzen die Vermarktungsplattform store-x. Die jeweiligen Vermarktungsaktionen werden auf unser Internetseite mit entsprechendem zeitlichen Vorlauf angekündigt und die Produkte transparent gemacht.